Laden Sie kostenlos Spiele und Software für Windows herunter
Suchen
Suchen Sie hier, z.B.: WinZip, Skype, Photoscape

Wie man bei Google seinen Aktivitätsverlauf löscht - und damit alles was sie über einen wissen


Wir haben alle diese Vorstellung von Google als größter Firma der digitalen Welt. Aber haben Sie sich jemals gefragt, wie sie das geschafft haben? Indem sie Sie ausspionieren. Ja, Sie haben richtig gelesen. Google spioniert Sie aus, jeden Tag und jede Sekunde, wenn Sie Ihren Computer oder Ihr Smartphone nutzen. Egal welches Smartphone Sie mal kaufen wollten, mit welchem Kollegen Sie mal in Streit geraten sind oder mit wem Sie gestern Abend romantisch involviert waren, Google weiß davon. 
 

„Meine Aktivitäten“ bei Google, früher auch Google History genannt, ist das absolute Epizentrum der Datenspionage, da hier alle Ihre Suchanfragen überwacht und in der Datenbank gespeichert werden. Das Ganze läuft bereits seit 2005, entsprechend können Sie sich vorstellen, wie viele Daten Google bereits von Ihnen gesammelt hat. 
 

In diesem Post erklären wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie Ihre bei Google gespeicherten Aktivitäten löschen und so Ihre Online-Privatsphäre verbessern können. So können Sie dann im Internet surfen und suchen, ohne dabei getrackt zu werden. 
 

 

Sie haben ein Recht darauf online anonym zu bleiben
 

 

Die Leute von NordVPN sind davon überzeugt, dass jeder das Recht darauf hat, dass seine Daten beim Surfen im Internet geschützt sind. Google sollte nicht die Möglichkeit haben Ihre Aktivitäten online zu verfolgen, zumindest nicht ohne dass die Betroffenen davon wissen und dem zustimmen.
 

Leider ist aber genau das passiert. Google verfolgt schon seit 2005 seine Benutzer, wovon die meisten nicht mal wissen. „Meine Aktivitäten“ von Google hat Informationen über jeden Link gespeichert, den Sie jemals angeklickt haben, über jedes Bild, das Sie jemals angesehen haben und über jede Webadresse, die Sie jemals eingegeben haben. Mit all diesen Daten legt Google Nutzerprofile an, in denen Informationen, wie Geschlecht der Nutzer, Sprache, Alter und Interessensgebiete gespeichert werden.
 

Aufgrund all dieser Informationen filtert Google dann Werbung und Suchergebnisse. Manche sind zwar der Meinung, dass das ein tolles Business-Modell ist und dass das Ganze sogar vorteilhaft ist, es ist aber eben auch ein gewaltiger Eingriff in die Privatsphäre einer Person. Wenn Sie dem ein Ende setzen wollen, dann sollten Sie wie folgt vorgehen. 
 

 

Machen Sie ein Backup Ihrer Daten, bevor Sie diese löschen
 

 

Genauso unbemerkt, wie Google das Tracking eingeschlichen hat, wurde 2015 ganz im Stillen eine Funktion eingeführt, mit der Nutzer ihre Daten von Google runterladen können. Falls Sie diese Daten aus irgendwelchen Gründen haben wollen, dann sollten Sie diesen Download durchführen, bevor Sie alles löschen. 
 

Diese Funktion nennt sich „Daten herunterladen“. Hier können Sie Daten von Google Maps, Google Photos, Google Chrome, Google Kalender, Gmail und anderen herunterladen. Klicken Sie einfach unter „Daten & Personalisierung“ auf „Daten herunterladen“. 
 

Der Prozess ist genauso einfach, wie das Auswählen aller Daten, die Sie haben möchten. Es werden standardmäßig alle Daten ausgewählt und Sie müssen nur noch auf „Weiter“ klicken. Auf der nächsten Seite können Sie das Archivformat auswählen. Sobald Sie das gemacht haben, erstellen Sie das Archiv und warten Sie bis der Vorgang abgeschlossen ist. Anschließend klicken Sie auf „Archiv herunterladen“. 
 

 

Google Aktivitäten löschen 
 

 

Diese Anleitung beschreibt, wie Sie Ihre gesamten Google Aktivitäten löschen können, inklusive der Werbeanzeigen und Videoanfragen. Suchen Sie nach “Meine Aktivitäten” und klicken Sie dann auf das “⋮” Symbol. Dort sehen Sie dann „Aktivitäten löschen nach“. Wenn Sie hierauf klicken, können Sie im Drop-Down-Menü als Datum „Gesamt bisher“ auswählen und dazu „Alle Produkte“ im Drop-Down-Menü darunter. 
 

Nachdem Sie dies getan haben, klicken Sie auf löschen. Sie werden dann direkt eine Nachricht von Google erhalten, dass Sie dabei sind wichtige Daten zu verlieren. Das ignorieren Sie einfach und klicken auf „OK“. Das sollte es schon gewesen sein. Ihr Aktivitätenverlauf bei Google ist jetzt gelöscht. Um ganz sicher zu gehen, dass auch alles gelöscht wurde, gehen Sie zu „Meine Aktivitäten“, wo jetzt so etwas wie „es liegen keine Aktivitäten vor“ angezeigt werden sollte. 
 

 

Wie man verhindert, dass Google persönliche Aktivitäten überwacht 
 

Leider bietet Google seinen Nutzern nicht die Möglichkeit das Aktivitäten-Logging zu deaktivieren. Man kann Google maximal dazu veranlassen dieses Sammeln von Daten für einen gewissen Zeitraum zu „pausieren“. Wenn man nicht direkt alle seine Google-Konten und die damit in Verbindung stehenden Profile löschen möchte, dann ist das die einzige Option. 
 

Gehen Sie zu „Aktivitätseinstellungen“ und klicken Sie auf den obersten Eintrag. Als erstes sehen Sie dann die Schaltfläche “Web- und App-Aktivitäten”. Klicken Sie auf den Schalter, um diese Funktion zu deaktivieren. Sie werden dann gefragt, ob Sie die Web- und App-Aktivitäten wirklich pausieren wollen.  
 

Der Bildschirm sollte dann anzeigen, dass die Aktivität auf Pause steht. Um alle Dienste und Apps von Google zu pausieren, die Aktivitäten loggen, muss man einfach alle Schalter für diese Anwendungen finden und diese auf Pausieren stellen.
 

 

Das eigene Google-Konto endgültig löschen 
 

 

Die einzige Möglichkeit ganz sicher zu gehen, dass Google niemals auch nur versucht Ihre persönlichen Daten zu sammeln, ist eine permanente Löschung des eigenen Google-Kontos. Zum Glück ist es entschieden einfacher ein Konto zu löschen, als es einzurichten. Gehen Sie einfach auf Ihre Konto-Einstellungen und klicken Sie im Menü links auf den Eintrag „Daten & Personalisierung“.  
 

Klicken Sie dann auf „Dienst oder Konto löschen“ und dann auf „Mein Google-Konto löschen“.  Anschließend müssen Sie ihr Google-Passwort eingeben, woraufhin Google überprüft ob Sie noch unbezahlte Rechnungen ausstehend haben.
 

Sie klicken dann alle Checkboxen an, um alles zu löschen. Sobald Sie das getan haben, klicken Sie auf „Google-Konto löschen“ und der Löschprozess wird durchgeführt. Sie werden dann informiert, dass Ihr Google-Konto gelöscht wurde. 


So können Sie sich sicher sein, dass keine Ihrer privaten Daten online überwacht werden. Vermeiden Sie einfach die Einrichtung eines neuen Google-Kontos und genießen Sie Ihre Freiheit. 

 

 

Astro Newsletter

Geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein
Ich würde gerne über coole Neuigkeiten informiert werden
Und auch gerne kostenlose Spiele, Demos und andere witzige Angebote erhalten
Abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre
Unser monatlicher Newsletter wird Sie auf den Mond bringen…
Nun, vielleicht nicht wirklich, aber Sie werden einige neue großartige Programme entdecken, welche erhältlich sind und Sie werden mit diesen viele tolle Dinge machen. Außerdem hält dieser Sie mit all den heißesten Sachen am Laufenden. Es ist einfach diesen wieder abzubestellen, warum geben Sie dem Ganzen also nicht eine Chance!